Industrielle Computertomographie

Ein zerstörungsfreier Blick in Ihr Bauteil

Industrielle

Computertomographie

Ein zerstörungsfreier

Blick in Ihre Bauteil

Industrielle

Computertomographie

Ein zerstörungsfreier Blick

iIhre Bauteil

Schweizer Taschenmesser

Die industrielle Computertomografie bietet Materialcharakterisierung, Messtechnik, Baugruppenanalyse und mehr in einem Scan mit hoher Auflösung und Genauigkeit.

Industrielle Computertomographie

Unsichtbares wird sichtbar

Die industrielle Computertomographie ermöglicht einen 3D-Blick in das Bauteil ohne Präparation. Die Scans haben eine hohe Aussagekraft, zeigen das Innenleben des Bauteils und lüften seine Geheimnisse.

Lösungen zu Bildern

Industrielle Erfahrung und wissenschaftliche Methodik ermöglichen quantifizierbare Ergebnisse und Lösungen für industrielle Probleme. Die Klarheit in der Darstellung der Ergebnisse bildet die Grundlage für das Vertrauen in die Lösung.


Slide 1

Porositäten im Werkstoff

In den meisten Giessverfahren lassen sich Poren und innenliegende Fehler prozessbedingt nicht vermeiden. Durch die moderne Computertomographie können diese Materialfehler auf ihre Grösse, Form und Geometrie charakterisiert werden. Diese Daten erlauben die Klassifizierung der Poren nach ihrer Entstehungsart, wie z.B. Schwindung, Gasausscheidung oder thermischer Verzug. So können Ingenieure Giessprozesse und Produkte gezielt optimieren.

Computertomographie_AM
Slide 1

Hochleistungswerkstoffe

Durch faserbewehrter Hochleistungsbeton können Bauwerke bei gleicher Tragfähigkeit deutlich filigraner gestaltet werden, sodass Material eingespart und architektonisch anspruchsvolle Strukturen realisiert werden können. Die hohe Festigkeit wird unteranderen durch die Zugabe von Stahlfasern und einer geringen Porosität erzielt. Computertomographie ermöglicht die quantitative Charakterisierung der Porosität und der Faserorientierung im Werkstoff. Basierend auf diesen Erkenntnissen kann die Betonqualität kontrolliert und Entwicklungsschleifen beschleunigt werden.

CT_Beton
Slide 1

Materialanalyse

Röntgenstrahlen werden beim Durchdringen von Materie abgeschwächt. Die Penetrationsfähigkeit durch Materialien hängt vom materialspezifischen Absorptionskoeffizienten und der Energie der Röntgenstrahlen ab. Der resultierende Absorptionskontrast ermöglicht die Visualisierung von Materialphasen und Dichteunterschieden, wie im Bild dargestellt. So lassen sich Dicke und Oberflächendefekte der Eloxalschicht quantitativ analysieren ﹣ ohne das Bauteil zu zerstören. Beim Anodisieren wird das Bauteil in ein Elektrolytbad getaucht und ein Gleichstrom durch das Medium geleitet. Durch die elektrolytische Passivierung bildet sich eine verschleissfeste Oxid-Schutzschicht auf der Oberfläche.

CT_Schichtanalyse
Slide 1

Elektronische Komponenten

Die hohe Auflösung der industriellen Computertomographie (iCT) ermöglicht eine detaillierte Charakterisierung von Lötstellen, Klemmkontakten oder Materialfehlern in elektronischen Bauteilen. Dabei können auch Stellen untersucht werden, die nicht direkt zugänglich sind. Die zerstörungsfreie Natur des iCT-Scans kann zur quantitativen Bewertung der Qualität vor und nach Lebensdauertest genutzt werden.

Computertomographie_
previous arrow
next arrow